Web-Agentur 72

Hanfbachschule Möglingen

Die Hanfbachschule sagt DANKE!

Die Projektwoche zur Gestaltung des Natur-Erlebnis-Schulhofs der Hanfbachschule wurde mit vielen freiwilligen Helfern und Unterstützern ein großartiger Erfolg.

 

Am Samstag stand der Elternbeiratsvorsitzende der Hanfbachschule, Thomas Roth, am Musikpavillon der Hanfbachschule bereit, um die zahlreichen Leihwerkzeuge, die Möglinger Bürger für das Projekt zur Verfügung gestellt hatten, sauber und geordnet an die Eigentümer zurück zu geben. Für die Presse fasste er die Ereignisse der Woche zusammen:

„Das Projekt konnte nur funktionieren, weil alle mitgezogen haben. Es war ein Gemeinschaftsprojekt von Schülern, Lehrern, Eltern und Freiwilligen, die so direkt gar nichts mit der Schule zu haben. Die waren einfach begeistert und haben mitgeholfen. Alle Klassen haben mit Begeisterung mitgearbeitet, trotz der Hitzewelle, die wir ja in dieser Woche hatten. Eltern, die sich eigentlich nur  für einen Tag angemeldet hatten, haben dann plötzlich gesagt: „Ich komme morgen noch mal;“ -  und dann wieder:"Ich komm noch mal.“ Lehrer, Eltern und Schüler waren nachmittags im Schweiße ihres Angesichts mit Hacken, Pickel, Motorsägen und anderem Werkzeug tätig. Es war bombenklasse, das muss man echt sagen.

In der Mensa hinten - das ist zwar noch ein Rohbau - hatten wir mit Bierbänken bestuhlt. Es wurden kostenlose Getränke ausgegeben und wir haben jeden Tag ein warmes Mittagessen für die freiwilligen Helfer angeboten. Täglich wurden ca. 60 bis 70 Essen von Eltern und Lehrern zubereitet.

Es herrschte in der ganzen Bauphase eine unheimlich tolle Stimmung hier auf dem Platz. Und ganz wichtig: Wir sind ohne nennenswerte Verletzungen durchgekommen, obwohl hier wirklich alles wuselte: Kettensägen, tonnenschwere Baumstämme, Baumaschinen. Auch beim Arbeiten mit Rechen und Hacken, Mann an Mann nebeneinander, was auch nicht immer so ungefährlich ist, ging alles gut.

Es waren etwa 400 Schüler und 30 Lehrer am Werkeln. Unterstützt wurden sie von etwa 50 Eltern, die sich dafür gemeldet hatten. Dabei habe ich zum Schluss nicht mehr gesehen, wie viele da sind, es waren mit Sicherheit immer mehr als angemeldet. Viele Senioren, Gemeinderäte, der Bürgermeister, Vereine, die Sozialarbeiter vom Jugendhaus haben tageweise oder zum Teil die ganze Woche über mitgeholfen und Knochenjobs übernommen. Man muss aufpassen, dass man hier nicht ganz viele vergisst.

Beim Werkzeug waren wir auf Spenden und Leihgaben angewiesen. Es war toll, wie viele Leute uns die Sachen anvertrauten. Man muss ja damit rechnen, dass Werkzeug kaputt geht. Nur zwei Hämmer, eine Schaufel und ein Schubkarren gingen zu Bruch.

Was das Ganze gekostet hat, wissen wir noch nicht genau. Die Kalkulation ist etwa 130 000 €, wobei die Gemeinde 60 000 € zur Verfügung gestellt und den Rest vorfinanziert hat. Dieser Rest wird über Spenden finanziert. Hier fehlen uns noch ein paar tausend Euro. Wenn jemand noch spenden möchte, wäre das ganz toll. Wir haben ja hier an der Schule einen Förderverein, über den die Spenden laufen. Dieser ist als gemeinnützig anerkannt und kann Spendenbescheinigungen ausstellen.

Das Spendenkonto: Verein der Förderer und Freunde der Hanfbachschule Möglingen, Volksbank Asperg-Möglingen-Tamm, Konto 35858001, BLZ 604 628 08

Allen, die mitgearbeitet haben, und allen, die das Projekt unterstützt haben, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, Großeltern, Ehemaligen und Freunden der Schule, den Spendern und Sponsoren, den Gemeinderäten und dem Bürgermeister und allen Unterstützern, die wir hier in der Aufzählung nicht erwähnt haben, möchte die Hanfbachschule ganz herzlich danken.

Die Woche gemeinsamer Arbeit auf dem Schulhof war für die Beteiligten ein großes Erlebnis und von dem Ergebnis, dem neuen Natur-Erlebnis-Schulhof sind wir alle begeistert.