Web-Agentur 72

Hanfbachschule Möglingen

Zeugnisübergaben

Feierliche Zeugnisübergabe an der Hanfbachschule

Ein ereignisreiches Schuljahr 2019-2020 geht an der Hanfbachschule dennoch sehr erfolgreich zu Ende. Am Dienstag 28.07.2020 wurden die Abschlusszeugnisse in vier kleinen Abschlussfeiern an die diesjährigen Absolventen des Hauptschul- und Realschulabschlusses übergeben. Leider durften nur die Prüflinge mit ihren Eltern an der Abschlussfeier teilnehmen, dennoch war es uns wichtig, die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler mit einer kleinen Feier gebührend anzuerkennen.

Insgesamt haben in diesem Schuljahr 72 Schülerinnen und Schüler aus den Stufen 9 und 10 an den Abschlussprüfungen teilgenommen. Davon haben 42 den Hauptschulabschluss gemeistert und 29 den Realschulabschluss bestanden.

Jahrgangsbester im Hauptschulabschluss ist Samuel Bökle mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 1,9. Bei den Realschulabsolventen lag der Gesamtnotendurchschnitt bei unglaublichen 2,0. Es wurden bei den Realschülern insgesamt 14 Preise vergeben, die jeweils einen Notendurchschnitt von 1,9 oder besser aufweisen. Die Jahrgangsbesten sind hier Lizge Ates, Amelija Ratmanova und Noah Incarbone, die alle drei einen Notendurchschnitt von 1,5 erreicht haben.

Die von der VR-Bank gestifteten Sozialpreise für außergewöhnliches soziales Engagement erhielten Celine Heinich aus Stufe 9 und Sarah Danisch aus Stufe 10. Den Paul-Schempp-Preis, gestiftet von der evangelischen Landeskirche, für hervorragende Leistungen im Fach Religion ging an Noah Incarbone.

Zurückblickend starteten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lernbegleitern hochkonzentriert in das Schuljahr. Das gemeinsame Ziel eines erfolgreichen Abschlusses sorgte für die nötige Motivation. Das eigenverantwortliche und teils selbständige Lernen, welches die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule schon seit mehreren Jahren beherrschen, machte sich dabei besonders bezahlt. Bemerkenswert war nicht nur die Arbeitsmoral, sondern auch das angenehme Arbeitsklima. Obwohl manche Lerngruppen teilweise neu zusammengestellt wurden, verstanden sich die Schülerinnen und Schüler außerordentlich gut. Dies liegt unter anderem daran, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch gemeinsame Ausflüge, Aktionen und Schullandheimaufenthalte bereits gut vertraut waren. Somit hielten Störfaktoren wie unnötige Streitigkeiten oder Mobbing nicht vom Lernen ab.
Schon zum Schulhalbjahr zeigte sich, dass sich die meisten Schülerinnen und Schüler auf einem guten Weg Richtung Hauptschul- und Realschulabschluss befanden. Ein Dämpfer war sicherlich die Corona-Krise, die zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der geplanten Prüfungsvorbereitungsphase, kam. Somit gingen die Schülerinnen und Schüler mit einem komischen Gefühl in die unterrichtsfreie Zeit, die Mitte März startete. Sie wurden jedoch ausreichend mit Arbeitsplänen, Unterrichts- und Prüfungsmaterial in den Prüfungsfächern Deutsch, Mathe und Englisch ausgestattet. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich auch in der unterrichtsfreien Zeit nicht hängen und schickten ihren Lernbegleitern Probeprüfungsaufsätze, englische Schreibaufgaben und gelöste Matheaufgaben zur Kontrolle. Auch Fernunterricht per Videokonferenz hielt Einzug in das Homeschooling. Diese Selbstdisziplin gepaart mit einer effektiven Prüfungsvorbereitung in der Schule nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs führte zu sehr erfreulichen Ergebnissen. Die Schülerinnen und Schüler der Abschlusslerngruppen 9 und 10, deren Lernbegleiter und die Schulleitung der Hanfbachschule sind sehr stolz auf dieses bemerkenswerte Ergebnis. Wir wünschen allen Absolventen alles Gute und viel Erfolg für ihren weiteren Werdegang.

9 rot

9 gelb

9 blau

10 rot

10 gelb